So funktioniert die Unterstützung

Von Pflegeantrag bis zum Pflegeaufbau.

Die Finanzierungs-Beantragung ist ein Thema, mit dem sich kaum einer gerne beschäftigt, doch es ist gar nicht so komplex wie es sich anhört. Hier erhalten sie einen kurzen Überblick sowie einen kleinen Einblick in die erste Zeit mit kidi – und für alle Fragen, die dann noch offen sind, steht Ihnen einer unserer Mitarbeiter gerne zur Verfügung!

 

Und so funktioniert es:

Um Leistungen der Behandlungspflege zu erhalten, ist eine Verordnung für häusliche Krankenpflege durch den behandelnden Arzt erforderlich. Darin wird festgelegt, welche Maßnahmen durchgeführt werden müssen und wieviel Zeit dafür voraussichtlich benötigt wird. Oft wird dies bereits in der Klinik erledigt, es kann aber auch vom Kinderarzt beantragt werden. Wir helfen natürlich gerne beim Ausfüllen der Formulare zur Beantragung, denn durch unsere langjährige Erfahrung können wir sehr gut abschätzen, welcher Umfang der Verordnung realistisch ist. Im Folgenden leiten wir auch die Verordnung an die Krankenkasse weiter und kümmern uns um die Kostenzusage sowie schnellstmöglich um die Genehmigung der Leistungen. Mit der häuslichen Versorgung beginnen wir, wenn eine Kostenzusage der Krankenkasse vorliegt. Dies kann bis zu 2 Wochen dauern, bei dringenden Fällen geht es aber meist deutlich schneller.

In der Zwischenzeit können wir in Absprache mit den Erziehungsberechtigten – also Ihnen – vieles bereits abklären. Zum Beispiel die Höhe des Pflegeaufwands bei Ihrem Kind, die mögliche Aufstellung des Pflegeteams je nach Wohnort und speziellen Qualifikationen sowie die Dienstzeiten für eine optimale Versorgung.

Liegt die Genehmigung der Krankenkasse dann vor, beginnt innerhalb der nächsten 6 Monate der Versorgungsaufbau. Dieser erfolgt Schritt für Schritt. Hier ist es nötig, dass das Team in der richtigen Konstellation zusammengestellt wird und jedes einzelne Mitglied langsam eine Verbindung zu Kind und Familie aufbaut. Oft bedeutet dies in der ersten Phase etwas Flexibilität bei den Dienstzeiten und intensive Absprachen. Denn obwohl wir ausschließlich examinierte Pflegefachkräfte einsetzen, sind zu Beginn Sie, als Eltern, die Profis für Ihr Kind. Unsere Mitarbeiten müssen den neuen Schützling mit seinen Vorlieben und Besonderheiten erst kennen lernen, um im nächsten Schritt alle Maßnahmen nach bestehenden Gewohnheiten durchführen zu können. Nach dieser Einarbeitungszeit stellt sich in der Regel eine Routine ein, die den Alltag wieder sehr viel leichter werden lässt.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie sich die Pflege in den Alltag integriert.