I: Team Erfahrungsberichte

WAS SAGEN UNSERE MITARBEITER

Charlotte Freudenberger (Gesundheits- und Kinderkrankenschwester):

Nach meiner Ausbildung zur Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin habe ich mich bei Kidi beworben. Mich hat hauptsächlich der Wunsch eine individuellere Pflege ohne Zeitdruck durchführen zu können, zu dieser Entscheidung bewogen. Die Arbeit mit schwer mehrfach behinderten Kindern ist oft eine Herausforderung, aber macht mir sehr viel Spaß. Die Möglichkeiten, die Kinder besser kennenzulernen, eine persönlichere Pflege durchzuführen, sie in ihrem Alltag zu begleiten, sich mit ihnen zu beschäftigen, kleine Fortschritte zu sehen und den Eltern unterstützend zu Seite zu stehen, ist für mich eine wunderbare und wertvolle Erfahrung. Ich durfte die Aufgabe der Bezugsschwester übernehmen und administrative Aufgaben durchführen. Durch die selbstverantwortliche Arbeit bei Kidi, bin ich eigenständiger und mutiger geworden. Seit Oktober 2012 habe ich begonnen zu studieren. Hierbei hat Kidi mir es möglich gemacht, meine Arbeit als Minijob auszuführen. So kann ich weiterhin Berufserfahrung sammeln und zudem meine Dienste flexibel einteilen, worüber ich sehr dankbar bin.


Dagmar Burgert (Kinderkrankenschwester):

Mein Name ist Dagmar Burgert, ich bin fünfzig Jahre alt, und ich arbeite seit November 2010 bei KIDI Freiburg. Mein Examen habe ich 1988 an der Uni-Kinderklinik Freiburg gemacht, danach war ich für 1 1/2 Jahre bei einem schwerbehinderten Kind aus der Kinderklinik daheim als Kinderkrankenschwester beschäftigt, was mir sehr viel Freude gemacht hat. Dieses Arbeitsverhältnis endete dann mit meiner Hochzeit und dem Wunsch, eine eigene Familie zu gründen. Nach einer sehr langen Familienpause kam ich über eine Freundin auf die Idee, doch wieder in meinen Beruf einzusteigen und zwar mit vier Nächten pro Monat bei der mobilen Kinderkrankenpflege. Daraufhin meldete ich mich bei KIDI und wurde sofort mit offenen Armen empfangen, da ständig Bedarf an examinierten Kinderkrankenschwestern bestand.

Ich fing auf 400-Euro-Basis an, erhöhte aber bald auf 50% und vor kurzem auf 75%, da der Bedarf da war und ich mir die Zeit von meiner Familie aus so gut nehmen konnte.

Die Arbeit bei KIDI macht mir sehr viel Freude und gerade der intensive Kontakt zum einzelnen Kind, das man in der Nacht oder auch mal in Tagdiensten betreut, gibt mir sehr viel zurück, man baut eine enge Beziehung zu dem kleinen Patienten und zu der ganzen Familie auf, was ich persönlich sehr schön finde und heute auf jeden Fall der Arbeit in der Kinderklinik vorziehe.

Dank vieler guter und regelmäßiger Fortbildungen durch KIDI fühlt man sich auch sehr sicher im Umgang mit den Patienten, da man diese ja komplett alleine versorgt. Außerdem herrscht ein gutes Arbeitsklima bei KIDI, es gibt monatliche Teamtreffen, was ich sehr wichtig finde, damit der Kontakt zu den Kolleginnen bestehen bleibt und man sich jederzeit auch austauschen kann. Alles in allem habe ich meine Entscheidung, bei KIDI zu arbeiten, keine Minute bereut und würde den Schritt jederzeit wieder machen. Wir freuen uns auch immer wieder über neue Gesichter und geben unsere Freude an der intensiven Pflege beim einzelnen Kind gerne weiter.